Wissenschaftler erstellen europäischen Muster-Lehrplan

In einem internationalen Kooperationsprojekt werden Wissenschaftler fünf europäischer Universitäten ein Muster-Curriculum für das Tiermedizinstudium entwickeln.

Das „Didaktische Viereck“ für die Tiermedizin mit Dozierenden, Studierenden, Wissen, Fertigkeiten, Kompetenzen und Medien. | © Elisabeth Schaper

Ihr Ziel ist es, sogenannte Soft Skills in die tierärztliche Ausbildung zu integrieren. Schwerpunktmäßig konzentrieren sich die Wissenschaftler zunächst auf drei Kompetenzbereiche: Kommunikative Kompetenzen, Unternehmertum und Entrepreneurship sowie digitale Kompetenzen. Diese stehen im Tiermedizinstudium bisher nicht auf dem Lehrplan, sind für den beruflichen Erfolg aber unerlässlich. Die Europäische Union fördert das Projekt mit dem Titel „Pan-European soft skills curriculum for undergraduate veterinary education – SOFTVETS“ im Erasmus+-Programm für 2 Jahre. Neben der Stiftung Tierärztliche Hochschule (TiHo) Hannover sind die Veterinärmedizinische Fakultät der Universität Zagreb, die Veterinärmedizinische Universität Wien, die Veterinärmedizinische Universität Budapest und die Veterinärmedizinische Fakultät der Universität Ljubljana sowie die europäische Akkreditierungsorganisation European Association of Establishments for Veterinary Education (EAEVE) und die internationale Studierendenvertretung, International Veterinary Students Association (IVSA), an dem Projekt beteiligt. Für die drei Kompetenzbereiche werden die Forscher Lehr- und Lernziele definieren und ein Schulungskonzept für die Fortbildung von Dozierenden im Bereich des „Soft Skills-Trainings“ entwickeln. Das Muster-Curriculum werden sie an den drei Standorten Zagreb, Budapest und Ljubljana testweise einführen und evaluieren.

Weitere Details zum Projekt finden Sie auf der Erasmus+-Plattform: https://ec.europa.eu/programmes/erasmus-plus/projects/eplus-project-details/project/2018–1-HR01-KA203–047494

 

Entnommen aus DTBl 11/2018