Tierversuchsfreie Arzneimitteltestung

Derzeit werden Chargenprüfungen von Tetanustoxoid-Impfstoffen gemäß Arzneimittelbuch mit In-vivo-Potency-Assays durchgeführt, basieren also auf Tierversuchen. Hier besteht im Sinne des Tierschutzes Bedarf, den etablierten Prozess durch eine innovative In-vitro-Methode zu ersetzen.

Eingang des PEI | CC BY-SA 3.0

Nach Auskunft des Paul-Ehrlich-Instituts (PEI) ist es deren Wissenschaftler:innen nun gelungen, einen zellbasierten In-vitro-Test zur experimentellen Prüfung von Tetanustoxoid-Impfstoffen zu etablieren (www.pei.de/DE/newsroom/pm/jahr/2021/11-tierversuchsfreie-arzneimitteltestung-zellbasierter-invitro-test-wirksamkeit-tetanus-impfstoff.html). Über diese Arbeiten berichten die Forschenden im Nature Partner Journal „npj/Vaccines“. Der Test stelle eine praktikable Möglichkeit dar, die spezifische Immunantwort sowohl durch Nachweis der B-Zell-Differenzierung als auch der Sekretion von Tetanustoxin-spezifischem Immunglobulin G durch Impfantigen und vollständigen Impfstoff zu überprüfen, erklärt das Studienfazit. In Zukunft könnte der funktionelle Assay zusammen mit physikochemischen und immunchemischen Methoden die derzeit noch vorgeschriebenen Tierversuche bei der Chargenprüfung von Tetanustoxoid-haltigen Impfstoffen ersetzen. Dies wäre ein weiterer wichtiger Meilenstein auf dem Weg zur tierversuchsfreien Arzneimitteltestung.

 

Entnommen aus DTBl 8/2021