Förderpreis

Stockmeyer Nachwuchspreis 2019

Die Heinrich-Stockmeyer-Stiftung schreibt für das Jahr 2019 den Stockmeyer Nachwuchspreis zur Förderung praxisrelevanter wissenschaftlicher Arbeiten im Bereich Lebensmittelsicherheit aus, der mit einer Preissumme in Höhe von 2 500,00 € dotiert ist.

Einsendeschluss ist am 31.03.2019.

Mit dem Preis sollen junge Nachwuchswissenschaftler gewürdigt werden, die mit ihren Arbeiten zu einer Verbesserung der Sicherheit und Qualität von Lebensmitteln sowie des Verbraucherschutzes beitragen. Die Praxisrelevanz und mögliche Umsetzung von Maßnahmen in die Produktion von sicheren und qualitativ hochwertigen Lebensmitteln stehen dabei im Vordergrund. Prämiert werden insbesondere Bachelor- und Masterarbeiten sowie vergleichbare wissenschaftliche Abschlussarbeiten oder entsprechende Veröffentlichungen, die den genannten hohen Anwendungs- und Praxisbezug vorweisen und nicht älter als 2 Jahre sind. Promotions- und Habilitationsschriften sowie bereits ausgezeichnete Arbeiten finden keine Berücksichtigung.

Eigenbewerbungen sind ausgeschlossen. Vorgeschlagen werden können sowohl Einzelpersonen als auch Arbeitsgruppen, die in der Forschung im In- oder Ausland tätig sind. Der Preis richtet sich an Personen im Alter bis zu 30 Jahren. Vorschlagsberechtigt sind Wissenschaftler sowie Mitglieder von wissenschaftlichen Institutionen, Fachgesellschaften, Behörden und Wissenschaftsredaktionen. Für die Bewerbung sind folgende Dokumente einzureichen: Anschreiben mit Nominierung, Forschungsarbeit, Lebenslauf des Bewerbers/der Bewerberin, Kurzfassung der Arbeit (maximal zwei Seiten). Die Unterlagen sind ausschließlich in Form einer zusammenhängenden PDF-Datei an riewenherm@stiftungsberatung.de einzureichen.

Über die Zuerkennung des Preises entscheidet das Kuratorium der Stiftung. Die Auszeichnung erfolgt unter Ausschluss des Rechtsweges. Mit der Einreichung ist die Zustimmung verbunden, die persönlichen Daten für die Zwecke und Aufgaben der Stiftung verwenden zu dürfen.

Einsendeschluss ist am 31.03.2019. Weitere Informationen dazu stehen auf der Homepage der Stiftung zur Verfügung (www.heinrich-stockmeyer-stiftung.de).

 

Entnommen aus DTBl 1/2019