Rote Liste der Säugetiere aktualisiert

Rund alle 10 Jahre werden vom Bundesamt für Naturschutz (BfN) Rote Listen herausgegeben, also Verzeichnisse ausgestorbener, verschollener und gefährdeter Tiere, Pflanzen und Pilze, Pflanzengesellschaften sowie Biotoptypen.

Insgesamt 30 Arten und Unterarten und damit 31 Prozent der bewerteten Säugetiere Deutschlands seien nun bestandsgefährdet.

Im Oktober erschien die Aktualisierung der „Roten Liste der Säugetiere“, nach der sich der Zustand vieler Säugetiere in Deutschland in den vergangenen 10 bis 15 Jahren verschlechtert hat. Insgesamt 30 Arten und Unterarten und damit 31 Prozent der bewerteten Säugetiere Deutschlands seien nun bestandsgefährdet. Die Gesamtbilanz für die bewerteten 97 Säugetiere zeigt u. a. für mehr als die Hälfte der Arten und Unterarten einen negativen Bestandstrend in den vergangenen 150 Jahren. Zugleich wurden 41 Prozent der Säugetiere aufgrund ihrer aktuellen Häufigkeit und räumlich begrenzten Vorkommen als selten bis extrem selten eingestuft. Darüber hinaus finden sich in der Roten Liste derzeit insgesamt zehn Säugetierarten, die in Deutschland ausgestorben oder verschollen sind, u. a. der Große Tümmler oder das Europäische Ziesel. Grund für den Rückgang der Vorkommen sei die stetige Zunahme der menschlichen Nutzung der Lebensräume, erläuterte BfN-Präsidentin Prof. Dr. Beate Jessel. Als vom Aussterben bedroht wurden jetzt das Graue Langohr als Fledermaus, der Luchs und der Zwergwal eingestuft.

Positiv entwickelt hätten sich in den vergangenen 10 bis 15 Jahren hingegen die Bestände von 17 Säugetieren und damit rund 18 Prozent der bewerteten Arten und Unterarten. Ausschlaggebend dafür waren v. a. Maßnahmen im Bereich des Natur- und Umweltschutzes. Bei weiteren 39 Arten wurde zumindest eine stabile Entwicklung festgestellt, was oft gezielten Artenhilfsmaßnahmen zu verdanken sei: Von Maßnahmen im Quartierschutz oder der Einrichtung von Trittstein- oder Vernetzungsbiotopen profitierten z. B. die bedrohten Bestände der Wildkatze oder des Großen Mausohrs, einer Fledermausart.

Die Rote Liste der Säugetiere, die auch über alle in Deutschland vorkommenden 117 Säugetierarten Auskunft gibt, steht kostenfrei als elektronische Veröffentlichung bereit unter: www.bfn.de/fileadmin/BfN/roteliste/Dokumente/NaBiV_170_2_Rote_Liste_Saeugetiere.pdf.

 

Entnommen aus DTBl 11/2020