Europäische Kommission

Öffentliche Konsultation zu antimikrobiellen Resistenzen

Ende Januar leitete die Europäische Kommission eine öffentliche Konsultation zu möglichen Maßnahmen für den Aktionsplan „One Health“ gegen antimikrobielle Resistenzen ein.

Test der Antibiotikaresistenz. Links antibiotikasensitive, rechts bereits weitgehend antibiotikaresistente Bakterien | © Wikimedia Commons

Die Konsultation beinhaltet sowohl einen Fragenkatalog für öffentliche Verwaltung und Interessengruppen, an dem sich der BTK-Ausschuss für Arzneimittel- und Futtermittelrecht beteiligen wird, als auch eine Bürgerumfrage. So soll ein umfassendes Stimmungsbild und eine Informationsgrundlage geschaffen werden. Die Absicht dieser öffentlichen Anhörung ist die Formulierung gemeinsamer Ziele und die Umsetzung einer effizienten Bekämpfung der Antibiotikaresistenz, eine Stärkung der Infektionsbekämpfung und die Stimulierung der Innovationsforschung für neue Behandlungsmaßnahmen. Der neue „One Health“-Aktionsplan basiert auf der Evaluation einer bereits existierenden Version, erfährt jedoch eine Erweiterung im Bereich innovativer Herangehensweisen, die einen europaweiten Mehrwert und messbare sowie konkrete Ergebnisse erzielen sollen. Er soll bis Sommer dieses Jahres umgesetzt werden. Die Konsultation läuft noch bis zum 28.04.2017 und ist in englischer Sprache zu finden unter http://ec.europa.eu/dgs/health_food-safety/amr/consultations/consultation_20170123_amr-new-action-plan_en.htm

 

Entnommen aus DTBL 4/2017