Rekordzahl

Gefahr durch Zecken wächst

Auf die wachsende Gefahr durch Zecken hat der Bundesverband für Tiergesundheit (BfT) hingewiesen.

Zecke am Hund | © Wikimedia/losch

Bereits 2018 habe man in Deutschland eine neue Rekordzahl an Zecken gesichtet. Für das laufende Jahr erwarteten Experten ein weiteres Wachstum des Bestands. Auch bislang seltene Zeckenarten wie die Auwaldzecke breiteten sich immer weiter aus; neue Arten wie die Braune Hundezecke oder einzelne Exemplare tropischer Zecken der Gattung Hyalomma seien 2018 ebenfalls auf deutschem Gebiet gefunden worden. Problematisch seien die invasiven Zeckenarten insbesondere, weil sie Krankheitserreger in sich tragen könnten, im Falle der Auwaldzecke z. B. Babesiose bzw. bei Hyalomma Rickettsia aeschlimannii, der Erreger des Zecken-Fleckfiebers beim Menschen. Richtig aktiv werden Zecken zwar erst im Frühling, sie überleben aber ganzjährig, weshalb der BfT zu einem ganzjährigen Zeckenschutz rät.

 

Entnommen aus DTBl 4/2019