Ergebnisse des wissenschaftlichen Langzeitprojekts „VetCAb-Sentinel“ liegen vor

Entwicklung des Antibiotikaeinsatzes in der Nutztierhaltung

In drei Phasen wurde mit dem Forschungsprojekt „Veterinary Consumption of Antibiotics: VetCAb“ der Einsatz von Antibiotika in der deutschen Nutztierhaltung erfasst und wissenschaftlich ausgewertet. Nach 8 Jahren ist das Projekt nun abgeschlossen; die Ergebnisse sind hier kurz zusammengefasst.

Antimikrobielle Resistenzen gehören gemäß Bewertung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zu den bedeutendsten Gefahren für die menschliche Gesundheit der heutigen Zeit [1]. Einschätzungen der Interagency Coordination Group on Antimicrobial Resistance (IACG) zufolge sterben weltweit ca. 700 000 Menschen jährlich an den Folgen therapieresistenter Infektionskrankheiten und es wird eine Zunahme dieser Zahl auf zehn Millionen Menschen jährlich bis zum Jahr 2050 befürchtet [2]. Der Einsatz von antimikrobiell wirksamen Substanzen in der Tiermedizin ist daher seit einigen Jahren im Fokus der öffentlichen, politischen sowie wissenschaftlichen Debatte.

Sowohl auf europäischer wie auch auf nationaler Ebene sind aus diesem Grund Monitoring- bzw. Surveillanceprogramme etabliert worden. Neben gesetzlichen Antibiotikamonitoring- sowie Benchmarkingsystemen wird der Antibiotikaeinsatz bei Lebensmittel liefernden Tieren in Deutschland auch mit dem wissenschaftlichen Monitoringsystem VetCAb (Veterinary Consumption of Antibiotics) erfasst.

Das Projekt startete im Jahr 2007 und wurde in drei Phasen durchgeführt. In der ersten Phase – einer Machbarkeitsstudie – wurde zuerst überprüft, ob es technisch wie fachlich möglich ist, den Einsatz von Antibiotika bei Lebensmittel liefernden Tieren in Deutschland zu erheben [3]. In einer darauf folgenden Pilotstudie wurden die Grundlagen zur Entwicklung eines kontinuierlichen Monitoringsystems geschaffen und erste repräsentative Daten zum Einsatz von Antibiotika bei Nutztieren in Deutschland veröffentlicht [4]. In der dritten Phase – der Sentinel-Studie VetCAb-S – konnten Daten systematisch über einen Zeitraum von 8 Jahren erfasst und damit Trends und Entwicklungen des Antibiotikaeinsatzes abgebildet werden.

 

Entnommen aus DTBl 8/2021