Empfehlungen nach Nutzungsrichtung

Die neue Impfleitlinie für Wiederkäuer

Nachdem im vergangenen Jahr die Impfleitlinien für Kleintiere und die für Pferde neu überarbeitet herausgegeben wurden, liegt nun mit der Impfleitlinie für Wiederkäuer (Abb) die erste Impfleitlinie für landwirtschaftliche Nutztiere vor. Auch diese Leitlinien werden in regelmäßigen Abständen überprüft und gegebenenfalls ergänzt oder geändert.

Leitlinie zur Impfung von Rindern und kleinen Wiederkäuern

Leitlinie zur Impfung von Rindern und kleinen Wiederkäuern

Die Ständige Impfkommission Veterinärmedizin (StIKo Vet) wurde ursprünglich vom Bundesverband praktizierender Tierärzte e. V. (bpt) ins Leben gerufen, um Tierärzten fachlich unabhängig und wissenschaftlich fundiert Leitlinien zur Impfung von Tieren an die Hand zu geben. Mit der Ablösung des Tierseuchengesetzes durch das Tiergesundheitsgesetz (TierGesG) wurde beschlossen, das Gremium gesetzlich zu verankern und am Bundesforschungsinstitut für Tiergesundheit, Friedrich-Loeffler-Institut (FLI), anzusiedeln. Damit ging die Verantwortung für die Aktualisierung und Herausgabe von Impfleitlinien einvernehmlich auf das neue Gremium über.

Außer den Impfleitlinien werden von der StIKo Vet auch wissenschaftliche Stellungnahmen zur Impfung von Tieren auf der Homepage der StIKo Vet veröffentlicht (www.fli.de/de/kommissionen/stiko-vet). Diese Stellungnahmen nehmen Bezug zu aktuellen Themen und liefern teilweise über die Leitlinien hinausreichende Hintergrundinformationen. Die Impfempfehlungen folgen den bekannten Grundsätzen:

1.    Das einzelne Tier ist so häufig wie nötig zu impfen mit dem Ziel, einen Schutz des Einzeltieres, des Bestands und schließlich der Population zu erreichen.

2.    Komplette Bestands- oder Gruppenimpfungen sind anzustreben, um Infektionsketten zu unterbrechen.

3.    Die regelmäßige Bestandsbegehung, die Entnahme und Untersuchung geeigneten Probenmaterials, die Gesundheitsberatung und das Impfgespräch dienen der Ermittlung und Implementierung eines auf die Bedürfnisse des jeweiligen Bestands zugeschnittenen Impfprogramms.

4.    Die vollständige Grundimmunisierung ist Voraussetzung für einen optimalen Schutz des Einzeltieres.

Grundstruktur der Leitlinie

Es wurde versucht, die Leitlinie so zu strukturieren, dass schnell die erforderliche Information gefunden werden kann. Über digitale Querverweise sind die Impfempfehlungen mit Fachinformationen zu den Erkrankungen und allen in Deutschland derzeit für Wiederkäuer zugelassenen Impfstoffen verknüpft. Damit ist eine schnelle Navigation innerhalb des Dokuments möglich. So soll die Leitlinie sowohl angehenden Kolleginnen und Kollegen wie auch erfahrenen Praktikern Anregungen und kondensierte Informationen bieten. Gleichzeitig kann sie möglicherweise auch dafür verwandt werden, um im Beratungsgespräch mit dem Betriebsleiter auf dem Tablett-Computer eine maßgeschneiderte Impfstrategie für den jeweiligen Betrieb zu entwerfen.

 

Entnommen aus DTBl 03/2018