Kürzere Wege, mehr Vielfalt, 3 Tage Fachmesse

Der 11. Leipziger Tierärztekongress im Januar 2022

Die tierärztliche Fort- und Weiterbildung ist ein großes und wichtiges Anliegen der Landes-/Tierärztekammern und der Veterinärmedizinischen Bildungsstätten. Der Leipziger Tierärztekongress, veranstaltet von der Veterinärmedizinischen Fakultät der Universität Leipzig und den Landes-/Tierärztekammern Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen sowie der Leipziger Messe GmbH, bildet diese Bestrebungen in vorbildlicher Weise ab.

Er hat sich mittlerweile zum größten Kongress dieser Art im deutschsprachigen Raum entwickelt und führte im Januar dieses Jahres 6 200 Tierärztinnen und Tierärzte nach Leipzig.

Das durch die Veterinärmedizinische Fakultät der Universität Leipzig gestaltete, nahezu alle tierärztlichen Betätigungsfelder abdeckende Programm und die Fachmesse „vetexpo“ machen die Entscheidung leicht, alle 2 Jahre Fortbildungspunkte in Leipzig zu sammeln. Sicher trägt auch die professionelle Organisation und nicht zuletzt die Stadt Leipzig selbst zur Attraktivität des Kongresses bei.

Stetig zunehmende Besucherzahlen

Dies zeigt sich an der stetig wachsenden Besucherzahl der Veranstaltung, die auch uns als Veranstalter teilweise überrascht. So war der Besucheransturm auf dem 10. Tierärztekongress in diesem Jahr in einigen Bereichen so stark, dass es zu Engpässen im Platzangebot und entsprechenden Beschränkungen kam.

In der Planung des 11. Leipziger Tierärztekongresses tragen wir diesem Umstand Rechnung und berücksichtigen auch die zahlreichen Rückmeldungen der Teilnehmer. Die Konsequenz sind umfangreiche strukturelle Änderungen sowohl im Raumkonzept als auch im Kongressprogramm.

Die Neuerungen im Überblick

Zeit- und Raumnutzung

Die wesentliche Änderung ist die Ausdehnung der Fachmesse auf drei volle Tage. Dadurch können sich unsere Besucher nicht nur intensiver über Neuheiten aus der Industrie informieren, es führt auch zu Änderungen der Infrastruktur, die z. B. die Nutzung größerer Säle und die Vermeidung von Umwegen beinhalten.

Durch das zusätzliche Platzangebot ist der Ticketverkauf für alle 3 Tage uneingeschränkt möglich und damit auch die ATF-zertifizierte Fortbildung für drei volle Tage abrufbar. In der Vergangenheit konnte für den Eröffnungstag nur ein begrenztes Kartenkontingent angeboten werden, da die in die Fachmesse integrierten Vortragssäle noch geschlossen waren.

Der parallele Ablauf von Kongressprogramm und Fachmesse erlaubt nun die Nutzung aller Säle sowie eine Erhöhung der Sitzplatzkapazitäten.

Größere und zusätzliche Säle in den Hallen und der weitgehende Verzicht auf weiter entferntere Räume im Messehaus führen zu einer Verkürzung der Wege und zu einem höheren Komfort für die Teilnehmer.

Fachmesse

Auch das Konzept der Fachmesse wird erweitert. So wird die Industrieausstellung auf einer größeren Fläche mit breiteren und großzügigen Gängen stattfinden. Unverändert bleibt aber das breite Angebot an Neuheiten veterinärmedizinischer Produkte und Dienstleistungen. Die „Career Corner“ stellt auch hier wieder einen Anziehungspunkt dar.

Diese neue Struktur des Leipziger Tierärztekongresses sollte die wenigen, aber berechtigten Kritikpunkte des „Trubels“ auf der Messe und der ungenügenden Sitzplätze in einzelnen Vortragssälen vermeiden helfen. Schließlich soll die Fort-, Weiter- und auch Ausbildung in allen Bereichen der Tiermedizin für alle Tierärztinnen und Tierärzte, Tiermedizinischen Fachangestellten und Veterinärmedizinstudierenden uneingeschränkt möglich sein.

Hygienekonzept liegt bereits vor

Angesichts der Coronavirus-Situation hat die Leipziger Messe ein Hygienekonzept erarbeitet, das seitens der Behörden genehmigt ist und bei aktuellen Veranstaltungen bereits erfolgreich umgesetzt wird. Damit ist für unsere Teilnehmer auch beim 11. Leipziger Tierärztekongress die größtmögliche Sicherheit gewährleistet, wie auch immer sich die Gegebenheiten im Jahr 2022 darstellen werden.

Ausblick

Die Vielfalt an angebotenen Themen soll beibehalten und in einigen Bereichen sogar vertieft werden, auch wenn die Wahl der interessantesten Veranstaltung damit noch schwerer fallen könnte. Doch so können Sie v. a. in einigen kleineren Veranstaltungen neue Einblicke in mutmaßliche Randfelder der Tiermedizin gewinnen.

Das Auftaktthema des 11. Leipziger Tierärztekongresses lautet: „Bits & Bytes: Fluch oder Segen für die Tiermedizin?“ und berührt eine wichtige Entwicklung in der Tiermedizin, die Digitalisierung. Diese wollen wir aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchten und diskutieren – auch im Hinblick auf die tierärztliche Ausbildung, die zwingend diese neuen Entwicklungen abbilden muss.

Wir freuen uns mit Ihnen auf einen erfolgreichen 11. Leipziger Tierärztekongress vom 13. bis 15.01.2022 in Leipzig!

Autoren

Die Autoren zeichnen stellvertretend für die Veterinärmedizinische Fakultät der Universität Leipzig und die Landes-/Tierärztekammern Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen

 

Entnommen aus DTBl 12/2020