Digitaler Ausbildungsnachweis in der TFA-Berufsausbildung in Hamburg

Das Ausbildungsportfolio als Instrument zur Lernreflexion

In Hamburg wurde für die Ausbildung zur Tiermedizinischen Fachangestellten ein digitales Ausbildungsportfolio eingeführt, das hier vorgestellt wird.

Abb. 1: Phasen des Entwicklungs- und Implementierungsprozesses des TFA-Ausbildungsportfolios mit beteiligten Akteuren | © eigene Darstellung

Im Hamburger Prüfungsausschuss der Tiermedizinischen Fachangestellten (TFAs) hatten im Jahr 2013 die anwesenden Tierärzte, TFAs und Berufsschullehrer die Idee eines digitalen Ausbildungsnachweises zur Förderung der Lernortkooperation. Da bekannt war, dass das Institut für Technische Bildung und Hochschuldidaktik (ITBH) der Technischen Universität Hamburg im Rahmen der „Kompetenzwerkstatt – Mein Beruf“ ein Ausbildungsportfolio entwickelt hatte, das browserbasiert und frei verfügbar ist, kam es zur Zusammenarbeit. Die Idee der Verknüpfung von Lernerfahrungen an variierenden Lernorten im Sinne einer „Lernortkooperation im Kopf“ [1] überzeugte schnell alle Beteiligten. Der Wunsch der Abteilung für die Berufsausbildung Tiermedizinischer Fachangestellter, den individualisierten Lernfeldunterricht um ein digitales Lerntagebuch zu ergänzen, und das Ziel der Tierärztekammer (TK) Hamburg, das vormals analoge Berichtsheft zu digitalisieren, führten zu der Entwicklung des Ausbildungsportfolios, das seit 2017 sowohl als Ausbildungsnachweis der TK Hamburg als auch im individualisierten Unterricht an der Beruflichen Schule für medizinische Fachberufe auf der Elbinsel Wilhelmsburg (BS15) in Hamburg erfolgreich eingesetzt wird.

 

Entnommen aus DTBl 3/2020