BGW bietet Online-Instrument für die Gefährdungsbeurteilung in der Tiermedizin

Die Gefährdungsbeurteilung ist das zentrale Steuerungsinstrument für den betrieblichen Arbeitsschutz und gesetzlich vorgeschrieben.

Startseite der Online-Gefährdungsbeurteilung Tiermedizin. | © BGW

Die Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) bietet dazu nun ein Online-Instrument an, das als Leitfaden und Planungstool hilft und sich allen onlinefähigen Geräten anpasst. Es führt die Nutzer vom Erfassen der verschiedenen Arbeitsbereiche und Tätigkeiten im Betrieb über das Ermitteln und Beurteilen der dortigen Gefährdungen bis zum Festlegen von Schutzmaßnahmen. Anschließend unterstützt es beim Umsetzen der Maßnahmen sowie bei der Dokumentation und Fortschreibung der Gefährdungsbeurteilung. Viele typische Arbeitsbereiche, Tätigkeiten und Gefährdungen im tierärztlichen Praxis- und Klinikalltag sind bereits im Instrument beschrieben. Weitere lassen sich individuell hinzufügen. Das Tool gibt Struktur und Orientierung: Konkrete Fragen leiten durch die einzelnen Themen und ein Ampelsystem hilft, die Dringlichkeit des Handlungsbedarfs einzuschätzen. Zusätzlich finden sich zu jedem Thema Links auf weitergehende Informationen und Dokumente – wie gesetzliche Grundlagen und Angebote der BGW. Die Ergebnisse der Gefährdungsbeurteilung werden in einer Tabelle zusammengefasst – einschließlich Zeit- und Maßnahmenplan. Wer mit der Online-Gefährdungsbeurteilung für tierärztliche Praxen und Kliniken arbeiten möchte, registriert sich unter www.bgw-online.de/gefaehrdungsbeurteilung-tiermedizin mit einer E-Mail-Adresse und einem selbst gewählten Passwort.

 

Entnommen aus DTBl 1/2019