Achtung!

Approbation gefälscht

Fälle von unwahren Angaben zur eigenen Ausbildung sind aus der Humanmedizin oder dem Bundestag bereits bekannt. Mit einem aktuellen Fall in Berlin ist dieses Vorgehen nun erstmals leider auch nachweislich in der Tiermedizin angekommen.

Im Zweifel ausstellende Landesbehörde kontaktieren

Dort wurde für die Anstellung in einer Tierarztpraxis eine gefälschte Approbationsurkunde vorgelegt. Es gab zwar keinerlei Bedenken bezüglich der Berufszugehörigkeit der betreffenden Person, ein Hinweis aus dem Klientel führte aber zur Nachforschung und Aufdeckung des Betrugs.

Schützen kann man sich gegen solch ein Vorgehen nur schwer, denn leider gibt es keine Möglichkeit, auf einen Blick eine gefälschte Approbationsurkunde zu erkennen. In Verdachtsfällen kann Ihnen Ihre Landes-/Tierärztekammer weiterhelfen, z. B. durch Prüfung der Kammerzugehörigkeit des Verdächtigen. Zur Verifizierung der Echtheit der Urkunde muss man sich aber direkt an die ausstellende Landesbehörde wenden.

 

Entnommen aus Deutsches Tierärzteblatt 1/2017