Fachbereich Veterinärmedizin, Tiermedizinisches Zentrum für Resistenzforschung (TZR) und Fachbereich Mathematik und Informatik, Institut für Informatik

Universitäts­professur für Bioinformatik in der tiermedizinischen Resistenz­forschung

Besoldungsgruppe: W 2 auf Zeit (fünf Jahre)
Kennung: Bioinformatik-TZR
Aufgabengebiet: Vertretung tiermedizinischer, infektionsmedizinischer und -biologischer Bioinformatik im TZR in Forschung und Lehre. Die Professur soll Methoden der Datenerhebung und -auswertung im Kontext von Wirkstoff­Resistenzen als auch Strategien ihrer Vermeidung erforschen. Die Lehre ist hauptsächlich am Fachbereich Mathematik und Informatik in den Bachelor- und Masterstudiengängen „Bioinformatik“ zu erbringen.
Einstellungsvoraussetzungen: gem. § 100 BerlHG
Weitere Anforderungen:
  • abgeschlossenes Hochschulstudium der Bioinformatik, Informatik, Mathematik, Biologie oder Vergleichbarem
  • zusätzliche wissenschaftliche Leistungen (gem. § 100, Abs. 2 u. 6 BerlHG) auf dem Gebiet der Bioinformatik
  • exzellente Forschung mit dem Schwerpunkt computergestützter statistischer Analysen und Modellierung großer Datenmengen (z. B. Omics-Daten) inkl. Berücksichtigung evolutionärer Fragestellungen
  • Erfahrung in der Modellierung und Simulation von Pharmakokinetik/-dynamik, Infektionsdynamiken und Wirkstoffresistenzentwicklung
  • Erfahrung mit (tier)medizinischen, infektions­medizinischen oder infektionsbio­logischen Fragestellungen
  • Erfahrung in der Genotyp-Phänotyp-Kartierung in der Anwendung zur Bestimmung klinischer, mit Resistenz assoziierter Korrelate
  • Grundverständnis der Entstehung von Resistenzen gegenüber Antibiotika und Antiparasitika
  • Erfahrung in der Planung und Auswertung klinischer bzw. epidemiologischer Studien
Erwartungen an die künftige Tätigkeit:
Neben den sich insbesondere aus § 99 BerlHG ergebenden dienstlichen Aufgaben werden von der/dem Berufenen außerdem die nachstehend aufgeführten Tätig­keiten erwartet:
  • Bereitstellung von Datenbanken, Datentransfer in Forschungsverbünde sowie die biologische Interpretation und Validierung solcher Datensätze
  • Entwicklung von eigenen und neuen Schwerpunkten unter Integration in die bestehenden Strukturen und Forschungsgruppen im TZR, in den Fachbereichen Veterinärmedizin und Mathematik und Informatik sowie weiteren relevanten Forschungseinrichtungen wie z. B. dem Zuse-Institut Berlin
  • Diversitätssensitive Durchführung von Lehrveranstaltungen
Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse und Urkunden/ ggf. auch Ernennungsurkunden in deutscher oder englischer Sprache [ggf. Über­setzungen beifügen], Schriftenverzeichnis, Liste der durchgeführten Lehrveran­staltungen inkl. Nachweisen zur pädagogischen Eignung, Angaben zu derzeitigen oder geplanten Forschungsvorhaben, Forschungskooperationen und Drittmittel­projekten, ggf. Sprachzertifikate, außerdem – falls für das jeweilige Fachgebiet zutreffend – Angaben zu Industriekooperationen, Erfindungen, Patenten, Aus­gründungen etc.) sind bis zum 28.05.2020 (elektronisch in einer einzigen PDF-Datei, maximal 5 MB) einschließlich einer privaten Post- und E-Mail-Adresse unter Angabe der Kennung zu richten an: dekanat@vetmed.fu-berlin.de
Aus gegebenem Anlass und für die Zeit des Präsenznotbetriebes der Freien Universität Berlin bitten wir Sie, sich elektronisch per E-Mail zu bewerben. Die Bearbeitung einer postalischen Bewerbung kann nicht sichergestellt werden.
Freie Universität Berlin
Fachbereich Veterinärmedizin
Dekanat
Oertzenweg 19b
14195 Berlin
E-Mail: dekanat@vetmed.fu-berlin.de
Die für die Besetzung von Professuren insbesondere relevanten Rechtsvorschriften des Berliner Hochschulgesetzes (§§ 99, 100, 101, 102 a, 102 c BerlHG) finden Sie hier: www.fu-berlin.de/bbs
Schwerbehinderte werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt.
Die Freie Universität Berlin fordert Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf.
Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund, die die Einstellungsvoraussetzungen erfüllen, sind ausdrücklich erwünscht.
nach oben

Copyright © Deutscher Ärzteverlag GmbH / 2020